Startseite
  Über...
  Epilog...
  FINAL COUNTDOWN
  Aktualisierungen
  Ich liebe....
  Die Leute
  Das Essen
  Die Dinge, die anders sind als bei uns
  Die Schule
  Der Stundenplan
  Sprüche
  Ein Abschiedsbrief
  Fotos
  Geschenke
  Laaaaamaaaaa geht net :(
  [für Jasmin]
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   Daniels Blog (ich liebe dich!!!!)
   Jasmins Blog
   Wiersings Blog, mal was anderes
   Meghann über Deutschland (auf französisch)
   Lara, noch eine Deutsche an unserer Schule
   Anne&Karen
   Wackeeeeeen

http://myblog.de/melui-en-france

Gratis bloggen bei
myblog.de





 

So ist das Essen hier in meiner Familie:

Frühstück

Brot (Baguette oder geschnittenes Brot aus der Tüte) wird getoastet, dann nutella, Marmelade oder Honig drauf. Keine Teller. Yves trinkt Kaffee, die anderen Wasser oder Saft.

 

Mittagessen

Hauptgang: Meist gekochtes Gemüse (Ratatouille), dazu Fleisch/Fisch und/oder Nudeln/Reis/Kartoffeln; außerdem immer Brot dazu. Was nicht aufgegessen wird, gibt es, in der Mikrowelle aufgewärmt, bei der nächsten warmen Mahlzeit. Manchmal gibt es vor oder nach dem Hauptgang Salat (Salat mit Öl-Essig-Dressing).

Nachtisch: Früchte, Käse (mit Brot), Joghurt.

Eventuell gibt es vor dem Hauptgang Melonen, sie werden folgendermaßen gegessen: Mit Messer und Gabel eine Hälfte des Fleisches von der Schale trennen, in Stücke schneiden und essen, danach das gleiche mit der anderen Hälfte. Melonen gibt es nie in Verbindung mit Salat.

 

Abendessen

Siehe Mittagessen. Keine Melonen.

 

Ansonsten

Nudeln/Reis: Werden oft mit geraspeltem Emmentaler bestreut.

Tartes: Entweder herzhaft oder süß. Herzhafte Tartes, meist mit Tomaten, werden als Hauptgang gegessen. Süße Tartes, mit jeweils einer Fruchtsorte, gibt es als Nachtisch, manchmal mit Sprühschlagsahne. Nie beides in einer Mahlzeit. Für beide gilt: Sie werden nach Anzahl der Esser gleich groß aufgeteilt, egal, wer wie viel Hunger hat.

Wasser: Normalerweise ohne Kohlensäure, ggf auch aus dem Wasserhahn. Ich bekomme extra welches mit Kohlensäure, das alle - außer Anaïs - manchmal aber auch trinken.

Besteck: Wird nach dem Essen neben den Teller gelegt, nie auf den Teller. Auch draußen nicht. Und egal, ob man damit noch etwas essen wird. Tartes und Kuchen werden mit Teelöffeln gegessen, da es anscheinend keine Kuchengabeln in Frankreich gibt.

Suppe: Wenn es welche gibt, isst man sie als Vortisch. Naja, was heißt essen, sie wird aus kleinen Schalen getrunken.

Muscheln: Werden besonders in der Bretagne gern gegessen, ich finde sie eklig. Naja, chacun à son goût. Und ich werde auch nicht gezwungen, sie zu essen.

Fisch: Gibt es seltener als Fleisch, aber wenn es welchen gibt, dann ist er ganz. Mit Kopf, Augen, Flossen, aber ohne Innereien. Ich bekomme Extrafisch, wenn die anderen Fleisch essen. Meist mit Butter und Tomatenscheiben drauf in der Mikrowelle erwärmt.

Cidre: Gibt es bei besonderen Anlässen und zu Crêpes. In beiden Fällen ist es egal, ob man noch fährt oder nicht. Hat meist etwa 4,5 %.

Außerdem: Man fängt an zu essen, sobald man etwas auf dem Teller hat, die anderen sind dabei egal. Es wird halt ohne sie angefangen, wenn sie nicht schnell genug sind.




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung