Startseite
  Über...
  Epilog...
  FINAL COUNTDOWN
  Aktualisierungen
  Ich liebe....
  Die Leute
  Das Essen
  Die Dinge, die anders sind als bei uns
  Die Schule
  Der Stundenplan
  Sprüche
  Ein Abschiedsbrief
  Fotos
  Geschenke
  Laaaaamaaaaa geht net :(
  [für Jasmin]
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   Daniels Blog (ich liebe dich!!!!)
   Jasmins Blog
   Wiersings Blog, mal was anderes
   Meghann über Deutschland (auf französisch)
   Lara, noch eine Deutsche an unserer Schule
   Anne&Karen
   Wackeeeeeen

https://myblog.de/melui-en-france

Gratis bloggen bei
myblog.de





 

Freitag, 6.10.

Doppelfranzösisch ist mal wieder unlustig. Gut, dass ich noch einen Brief schreiben muss, ansonsten würd ich mich ziemlich langweilen. In Englisch ist es ebenfalls mal wieder so richtig spannend und vor allem extrem anspruchsvoll: Wir wiederholen die indirekte Rede! Booooah. Wir vier finden das alle nciht so aufregend und unterhalten uns lieber, bis wir von Mme Field angsprochen werden: "Ihr müsst euch anstrengen, weniger zu reden! Das muss besser werden! Nur, weil ihr eine andere Sparche sprecht, verschwindet ihr nicht! " Ranja nennt sie mich immernoch, obwohl ich sie doch letzte Woche Freitag erst darauf angesprochen habe, dass ich nie weiss, ob sie nun mich drannimmt oder nicht, wenn sie Ranja sagt. Ich erkenne zwar meinen eigenen Namen, aber nicht so, vor allem nicht, wenn es auch eine Tahina in der Klasse gibt. Naja. Ich hab ja nur noch eine Woche, also werde ich versuchen, auch auf den Namen Ranja zu hören [aber nur im Englischunterricht!!!]. Danach haben wir frei. 5 Stunden lang, das Mittagessen nciht mitgezählt. Da Jasmin und Sabrina Spanisch haben, machen Lara und ich uns auf und gehen zum CDI. Die Tür ist verschlossen. Untypisch für die Blinde, die Donnerstags und Freitags da ist. Wir warten etwa 5 Minuten darauf, dass etwas passiert, bis M Besançon [der ist irgendwas halbwegs wichtiges an unserer Schule] an uns vorbeigeht und meint: "Das CDI hat geschlossen, die Bibliothekarin ist nicht da!" Na toll. Gerade heute. Also setzen wir uns in die Eingangshalle und reden und reden und reden, bis es endlich Essen gibt. Heute gibt es Pommes [ich morgens noch zu Jasmin: "Heute gibts bestimmt Pommes, diese Woche hatten wir schliesslich noch keine!"]und Fleischspiess [den mir die Kantinenfrau auf den Teller legen wollte, ohne vorher zu fragen, was ich möchte!] / Gemüse [das wahrscheinlich nicht so lecker war, wie immer] / Fisch [Tunfischfilet!!! Hjamm!!!]. Die Pommes sind lecker, nämlich nicht versalzen, und der Fisch schmeckt auch so richtig lecker. Wir lassen uns Zeit zum Essen, irgendwie müssen wir die 5 Freistunden ja rumkriegen, was Jasmin zwar ein bisschen nervt, aber immerhin müssen wir uns für eine Stunde weniger Gedanken machen, womit wir uns die Zeit vertreiben [wir haben tatsächlich eine ganze Stunde in dieser Kantine gesessen!]. Dabei beschliessen wir, zu viert einkaufen zu gehen. Als erstes gehts im Nieselregen zur Post, die geschlossen hat. Dann zu E.LECLERC, dem Hypermarché, wo wir uns fleissig mit allem zum Leben notwendigen zeug eindecken. Ausserdem kaufe ich mir noch 2 Bücher von dem letzten Geld, das ich mithab. Danach gehen Jasmin und Sabrina zurück zur Schule, sie haben noch eine stunde Spanisch, und Lara und ich gehen nochmal zur Post, warten da, bis die geöffnet hat und kaufen dann die letzten Briefmarken. Als wir wieder in der Schule sind, haben wir noch fast 2 Stunden Zeit, bis wir wieder Unterricht haben, also unterhalten wir uns ein bisschen. Irgendwann stellt sich ein Junge vor uns und sagt: "Sprecht ihr Französisch?" Wir haben den eigentlich noch nie vorher gesehen geschweige denn ein Wort mit ihm geredet, und dann spricht der uns auf einmal an....dann will er noch wissen, wie lange wir schon hier sind, wie lange wir hier bleiben und alles mögliche. Echt seltsam. Zum Glück haben wir dann Unterricht - meine letzte Chemiestunde! Allerdings habe ich ziemlich Bauchschmerzen, Jasmin auch [liegt es am Kantinenessen?], und wir beide verbringen die meiste Zeit der Doppelstunde damit, uns zu wünschen, wir wären zuhause und könnten uns hinlegen oder so. Als Anaïs mir erzählt, dass wir abgeholt werden [zu dem Zeitpunkt sitze ich schon im Bus], freu ich mich natürlich, da das bedeutet, dass wir früher zuhause sind als mit dem Bus. Eigentlich. Audreys Vater, der uns abholen will, hat uns leider vergessen. So stehen wir bis 18:35, wo niemand mehr an der Bushaltestelle ist und die Gitter, die um die Schule herum sind, geschlossen werden, in der Kälte und warten. Statt um 18:40 sind wir um 18:55 zuhause und haben ziemlich gefroren. Hat sich also gelohnt. Naja, egal. Nachdem ich mich vom Mittagessen erholt habe, chatte ich mit Daniel und telefoniere anderthalb Studnen über Skype mit ihm...schöööön!!!

7.10.06 13:42
 


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


wiersing / Website (7.10.06 14:30)
Hey Ranja, Jungs sind immer komisch, aber ich muss zugeben, die Franzacken sind viel komischer, als wir hier im Norden:D mach weiter so!!


wiersing / Website (10.10.06 14:10)
Wir wollen Einträge!!!:P auch wenn du bald wieder da bist, trotzdem

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen
s



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung